Der Faktor Mensch – Hemmschwellen und Hürden in der digitalen Kommunikationskette

Der Faktor Mensch – Hemmschwellen und Hürden in der digitalen Kommunikationskette
Bildquelle: „ESB Professional/Shutterstock.com“

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die große Taten bremsen oder neue Technologien zum Scheitern bringen.

In unserem speziellen Fall hat es uns die Augen für die tatsächlichen Bedürfnisse des deutschen Mittelstandes und des Handels im Bezug auf das Internet geöffnet und nachhaltig das Konzept und die Programmierung von Contiago beeinflusst. Aufgrund der vielfältigen Marktanforderungen ist jedes Unternehmen nahezu verpflichtet, im Internet vertreten zu sein. Die Pflege und Aktualisierung verschlingt aber schnell Ressourcen, die sehr wenig oder gar nicht verfügbar sind. In unserem konkreten Beispiel geht es um einen sehr großen international tätigen Konzern, der mehrere Tausend – zum Teil unabhängige – Berater und Vertriebspartner beschäftigt.

Monat für Monat werden an die hundert Produkt- und Marketinginformationen in Form von Newslettern, Mails oder Datenblättern an die Partner übermittelt oder über das hauseigene Intranet bereitgestellt: Content, der den Vertrieb ankurbeln und die Vertriebspartner unterstützen soll. Aufgrund dieser Datenflut gingen wir davon aus, dass genügend Inhalt/Content vorhanden ist, um auch die Internetseiten der Vertriebspartner durch informative Texte mit Leben zu füllen. Leider wurden wir bei einer genaueren Analyse von mehreren Internetauftritten von der Realität eingeholt.

Die Seiten enthielten lediglich Informationen zum Unternehmen, die Ansicht und bestenfalls noch die Kurzvorstellung der Mitarbeiter. Aktuelle Beiträge oder informative Inhalte suchten wir vergebens. Warum ist das so? Wieso schaffen es große nationale und internationale Unternehmen nicht, die digitale Kommunikationswelt bis zum Partner vor Ort zu erweitern?

Auf Nachfrage bei den zuständigen Geschäftsführern und Inhabern zeichnete sich schnell eine klare aber nicht unerhebliche Problemstellung auf, die quer durch fast alle Branchen vorhanden ist. Den Partnern vor Ort fehlt die Zeit und das technische Know-how, um Bilder in der Größe anzupassen, Text ohne Formatierungsfehler aus PDF- oder Word- Dokumenten zu übernehmen. Zusätzlich sind diese oft vom Funktionsumfang der bereitgestellten Content-Management-Systeme überfordert.

Fazit: Wenn der Partner nicht in die Lage versetzt wird, intuitiv und mit minimalem Zeitaufwand Änderungen vorzunehmen, wird er zum digitalen Verweigerer. Produzieren Sie endverbrauchertaugliche Inhalte und stellen Sie Ihrem Partner den einfachsten Kommunikationskanal zu Verfügung. Er wird es Ihnen danken und digitale Kommunikationsmaßnahmen zukünftig tatkräftig unterstützen.

About author View all posts Author website

Contiago Team