SSL-Verschlüsselung / SSL-Zertifikat

SSL (Secure Sockets Layer) steht für einen Code, mit dem Ihre Online-Kommunikation verschlüsselt werden kann. SSL ist zum Synonym für die Verschlüsselung von Online-Datenströmen geworden und inzwischen von TLS (Transport Layer Security) ersetzt worden, wird im Allgemeinen aber immer noch als SSL bezeichnet, wie auch im Folgenden.

Mit einem SSL-Zertifikat wird die Verbindung zwischen Server und Nutzer verschlüsselt bzw. die Authentizität einer Webseite verifiziert: Nur der Nutzer und die Webseite können also die Aktivitäten des Besuchers auf der Seite nachvollziehen. Ob eine Internetseite ein SSL-Zertifikat nutzt, sehen Sie an der Browserzeile: Beginnt diese mit „https“ ist sie verschlüsselt und Ihre Daten sicher. Inzwischen gibt es außerdem einige Browser, die Warnhinweise anzeigen, wenn eine Seite nicht verschlüsselt ist. In diesem Moment besteht keine wirkliche Gefahr, es heißt aber, wenn Sie dort Daten eingeben, sind diese leichter zugänglich für Dritte.  Gerade bei dem Umgang und der Übertragung von sensiblen Daten, wie Bankinformationen oder Passwörtern, ist die Nutzung von SSL in Deutschland bereits zum Standard geworden.

Auch erkennen Suchmaschinen wie Google, ob Internetseiten ein SSL-Zertifikat nutzen und somit vermutlich hochwertige oder zumindest schützenswerte Inhalte auf ihrer Seite bereitstellen. Die Suchmaschinen gehen außerdem davon aus, dass der Nutzer mehr Vertrauen in die Webseite aufbaut und die Datenströme vor Manipulationen geschützt sind. Diese Faktoren spielen eine Rolle im Ranking der einzelnen Internetseiten und führen dazu, dass die entsprechenden Seiten höher platziert werden, man wird schneller und besser gefunden.

Weitere Informationen und Quellen:

About author View all posts Author website

Contiago Team