Lokale Business-Netzwerke: Eine Chance für Verlage

Lokale Business-Netzwerke: Eine Chance für Verlage
Foto: © vege / Fotolia

Wenn regionale Tageszeitungen Unternehmen, Vereine und Organisationen auf einer digitalen Plattform zusammenbringen, dann hat das Vorteile für beide Seiten: mehr Sichtbarkeit für die Betriebe, neue Erlösquellen für die Verlage.

Die Digitalisierung stellt traditionelle Medienhäuser vor große Herausforderungen. Ihre etablierten Erlösmodelle funktionieren nicht mehr, denn sowohl Leser als auch Werbekunden wandern zunehmend ab zur Konkurrenz im Netz. Dabei verfügen gerade die Lokalzeitungen über eine ausgezeichnete Marktposition, um digital erfolgreich zu sein: Niemand ist regional so stark verwurzelt und so gut vernetzt wie sie. Höchste Zeit, den Fokus wieder mehr auf Geschäftsmodelle im Lokalen zu richten: Think global, act local.

 

Regionalen Unternehmen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen

Neun von zehn Internetnutzern suchen heute online nach Produkten oder Dienstleistungen in der Nähe, wie eine Google-Studie zeigt. Deshalb ist es für die Anbieter in der Region wichtig, online präsent zu sein. Grundlage dafür ist zunächst eine Website, die sich über Suchmaschinen gut finden lässt. Aber auch die Vernetzung mit anderen regionalen Unternehmen und Organisationen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Genau hier kommen die Zeitungsverlage ins Spiel: Sie genießen traditionell eine hohe Bekanntheit in der lokalen Bevölkerung und haben beste Verbindungen zu Betrieben, Vereinen und Organisationen, die in ihren Publikationen Werbung schalten. Was liegt da näher als diese Stärken zu nutzen und Angebot und Nachfrage auf einer digitalen Plattform zusammenzubringen?

 

Ein digitales Business-Netzwerk für die Region

Die Idee besteht darin, ein Business-Netzwerk für die Region aufzubauen, das Geschäftsbeziehungen unter den Teilnehmern fördert. Die lokalen Händler, Handwerke, Vereine und Organisationen schlüpfen dabei unter das Dach der regionalen Tageszeitung. Dabei profitieren sie von deren Reichweite und können potenzielle Kunden auf sich aufmerksam machen. Gleichzeitig bietet dieser „Regio Hub“ auch aktuelle Nachrichten aus der Region. Diese setzen sich zusammen aus den redaktionellen Inhalten, die der Verlag einspeist, sowie den News von Betrieben, die die Internetplattform als Presseportal nutzen können. Die lokalen Unternehmen wiederum können einen Anteil lokaler Meldungen auch auf der eigenen Website veröffentlichen, um örtliche Verbundenheit zu signalisieren. Und für die Konsumenten wird das Business-Netzwerk zur zentralen Anlaufstelle, um sich über Nachrichten und Anbieter der Region zu informieren. Der Verlag schließlich erweitert seine Reichweite und stärkt seine Beziehung zu Lesern und Werbekunden.

 

Verlage präsentieren sich und ihr Angebot

Das Business-Netzwerk ist digitales Branchenbuch und Newsplattform in einem, mit einem klaren Fokus auf der Region. Als Betreiber kann der Verlag damit seine Rolle als Sprachrohr für das Lokale stärken und zudem seine Produkte und Leistungen einem größeren Publikum präsentieren. Denn viele Verlage setzen neben dem reinen Nachrichtengeschäft bereits auf weitere Standbeine und bieten beispielsweise Homepage-Baukästen, Veranstaltungen oder lokale Apps an.

 

Großes Kundenpotenzial

Das Kundenpotenzial der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) liegt in Deutschland bei drei Millionen. Der größte Teil davon macht sich nur wenig Gedanken über Werbemaßnahmen im Internet. Dabei besteht für sie hier dringender Handlungsbedarf, denn das Internet spielt in immer mehr Bereichen unseres Privat- und Geschäftslebens eine wichtige Rolle. Das erkennen auch die KMUs allmählich und beginnen, ihre Werbebudgets umzuschichten. Sie investieren vermehrt in digitale Kanäle, die über kurz oder lang die klassischen Branchenbücher ablösen werden. Mit einem lokalen Business-Netzwerk können Verlage an diesem Geschäft teilhaben und regionalen Unternehmen ermöglichen, die Vorteile des Internets für ihr Geschäft zu nutzen.

 

Beispiele zeigen, dass das Modell funktioniert

Im Markt gibt es bereits einige Anbieter, die ähnliche Ziele, aber mit unterschiedlichem Ansatz verfolgen. Die Agentur Regiohelden beispielsweise verhilft lokalen Unternehmen ebenfalls zu mehr Sichtbarkeit im Netz, setzt dabei jedoch auf Marketingservices in den Bereichen SEO, Websitegestaltung, Social Media und Bannerwerbung. Contiago geht mit der Idee des Business-Nachrichten-Netzwerk einen etwas anderen Weg und stellt die Verlage in den Mittelpunkt. Denn wir glauben, dass sie den besseren Zugang zu Konsumenten und Unternehmen haben – als vertrauenswürdiger Partner und seriöser Berichterstatter aus der Region. Eine Stärke, deren Wert man nicht hoch genug einschätzen kann.

 

Fazit

In Zeiten der Informationsüberflutung im Internet besinnen sich Konsumenten und Unternehmen wieder stärker auf ihr lokales Umfeld und die Beziehungen untereinander. Von diesem Trend hin zu mehr Regionalität können Verlage profitieren, wenn es ihnen gelingt, sich mit Unternehmen der Region zu vernetzen und sich als lokaler News-Aggregator zu positionieren.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Interessiert?

Contiago begleitet Verlage unterschiedlicher Größe und Ausrichtung bei der Erschließung neuer Geschäftsmodelle im Digitalen. Wie können wir Ihnen helfen?

About author View all posts Author website

Contiago Team